Vorschau Coca-Cola-Cup 2013 PDF Drucken
Coca-Cola-Cup 2013
coca1 coca2 coca3

Die Bilder zeigen jubelnde Spieler des Coca-Cola CUP Vorjahressiegers FC Admira Wacker Mödling sowie Kärntens Vorjahres-Landessieger SV Ruden
Honorarfreie Fotos von den diesjährigen Coca-Cola CUP Landesturnieren finden Sie unter
www.gepa-pictures.com/download/cocacolacup/ zum Download 

 

Marcel Koller: „Coca-Cola CUP – ein wichtiger Impuls für den Nachwuchs“
Der Coca-Cola CUP in Lendorf – ein Sportfest für Kicker und Fans


 

Bereits zum neunten Mal veranstalten ÖFB und Coca-Cola den Coca-Cola CUP, neben dem Samsung Cup und dem Ladies Cup Österreichs dritter nationaler Pokalbewerb. Das Landesfinale für Kärnten geht am 11. Mai in Lendorf in der Thomas Morgenstern-Arena über die Bühne. Los geht es um 9:30 Uhr, das Endspiel ist für ca. 16:15 Uhr geplant. Die beiden Finalisten qualifizieren sich für das große Bundesfinale, das Mitte Juni in der Südstadt bei Titelverteidiger FC Admira Wacker Mödling stattfindet, und wo Österreichs beste U12-Mannschaft gesucht wird. Dem Bundessieger winkt ein Training mit einem Betreuer des ÖFB.


 

Teamchef Marcel Koller ist ein Fan des Coca-Cola CUPs: „Mich freut es zu sehen, mit wie viel Freude und Einsatz die jungen Kicker beim Coca-Cola CUP dabei sind. Dieser Impuls ist sehr wichtig. Durchaus möglich, dass wir den einen oder anderen Spieler des Coca-Cola CUPs in ein paar Jahren im Nationalteam wiedersehen.“ Am 11. Mai erfolgt in Lendorf der Ankick zum Landesfinale Kärnten. Die 16 besten Mannschaften des Landes sind mit dabei. Österreichs derzeit erfolgreichster Fußballer weiß um die Bedeutung solcher Turniere. „Es ist super für Nachwuchsteams, sich mit den besten ihres Alters zu messen. Vor großer Kulisse um einen bedeutenden Titel mitzuspielen, kommt im Nachwuchsfußball nicht sehr oft vor und ist für die jungen Kicker sicherlich einmalig“, so David Alaba.


 

KFV-Präsident KR Werner Lippitz freut sich über das Engagement seitens Coca-Cola: „Die Partnerschaft mit Coca-Cola ist etwas Besonderes. Nur wenn wir heute junge Talente fördern, können wir morgen von ihnen und den heimischen Teams Top-Leistungen erwarten. Danke an Coca-Cola für die langfristige und nachhaltige Unterstützung des Nachwuchsfußballs durch das Sponsoring der U12-Bewerbe und das Ausrichten des Coca-Cola CUPs. Mich hat das Coca-Cola CUP Bundesfinale im Vorjahr in Völkermarkt sehr beeindruckt. Ich war begeistert, wie viele junge Leute Coca-Cola bewegen konnte, sowohl auf dem Feld als auch abseits des Rasens. Es erfüllt mich mit Stolz, dass unter den klingenden Namen der Coca-Cola CUP-Siegerliste mit dem VST Völkermarkt auch ein Kärntner Verein zu finden ist.


 

Für Coca-Cola ist die Veranstaltung dieses Turniers ein wichtiges Anliegen. „Mit dem Coca-Cola CUP wollen wir dem Nachwuchsfußball mehr Gewicht verleihen und unser Engagement für Spaß an Bewegung und Sport und einen aktiven Lebensstil untermauern“, so Willi Rufols, Regional-Geschäftsleiter Coca-Cola Hellenic.


 

Coca-Cola CUP Landesfinale Kärnten

11. Mai 2013, 9560 Lendorf, Thomas Morgenstern-Arena

Beginn: 9:30 Uhr, Finalspiel ca. 16:15 Uhr

 

Gruppe 1

Gruppe 2

Gruppe 3

Gruppe 4

VSV

DSG Ferlach

WSG Brückl/Eberstein

SV Spittal

FC St. Veit

SV Falle Maria Gail

ASKÖ Gmünd

FC Nußdorf

Namoa

Austria Klagenfurt B

VST Völkermarkt

ASKÖ Irschen

Austria Klagenfurt B

FC Lendorf/FC Lurnfeld/SV Baldramsdorf

KAC 1909

RZ Pelletz WAC

 

 

 

Erwartungen der Trainer:

Hier die Erwartungen einiger Trainer, die wir erreichen konnten – gegliedert nach Bezirken. Die Coaches stehen Ihnen gerne auch für eventuelle Telefoninterviews zur Verfügung. In Klammer finden Sie die jeweiligen Nummern.


 

Bezirk Sankt Veit an der Glan

Christian Kogler (0676 846 666 352), Trainer WSG Brückl/Eberstein: „Es ist toll, dass wir uns überhaupt qualifiziert haben. Wir können nur für eine Überraschung sorgen, denn die Gruppe ist stark. Favorit ist sicher Völkermarkt, dahinter sind die Teams auf Augenhöhe. Wenn das Team einen tollen Tag erwischt, ist alles möglich. Hinter dem Einsatz von zwei Burschen steht ein Fragezeichen, unter anderem bei einem wichtigen Mittelfeldspieler. Ich hoffe, dass sie fit werden.


 

Bezirk Klagenfurt/Klagenfurt Land

Ahmed Mohamed (0664 30 70 381), Trainer Austria Klagenfurt A: „Ein Platz unter den ersten Drei wäre unser Ziel. Ich kenne alle Gegner aus der Meisterschaft und von Futsal-Turnieren. Wir haben gegen jeden Gegner eine Chance.


 

Sebastian Koschat (0664 201 56 46), Trainer KAC 1909: „Wir wollen die Gruppenphase überstehen, das ist unser großes Ziel. Wir haben eine starke Gruppe, deswegen liegt diese Latte recht hoch. Ich kenne die Gegner, wir haben gegen den einen oder anderen auch schon gespielt und das waren immer recht knappe Matches. Wichtig ist das Erfahrung sammeln, denn unser Team ist ncoh recht jung.


 

MMag. Gerald Jarnig (0650 70 07 999), Trainer Namoa: „Der Coca-Cola CUP ist eine tolle Idee und in Österreich einzigartig. Uns ist vor allem die spielerische Entwicklung der Kinder wichtig, Ergebnisse sind zweitrangig. Spielerisch sind wir sicher die stärkste Mannschaft in Kärnten, wir wissen aber, dass bei 20 Minuten Spielzeit sehr viel passieren kann.“


 

Bernhard Markun (0676 462 38 95), Trainer DSG Ferlach: „Wir waren bereits letztes Jahr mit der gleichen Mannschaft, damals waren alle Spieler U11, beim Coca-Cola CUP. Nun sind wir körperlich und spielerisch weiter und rechnen uns trotz schwerer Gruppe Außenseiterchancen aus, an einem guten Tag können wir aufsteigen. Drei meiner Buben sind in der LAZ-Vorstufe und meine beiden Mädchen spielen in der Kärntner-Auswahl.“


 

Bezirk Spittal an der Drau

Daniel Urbas (0660 52 30 264), Trainer SV Spittal/Drau: „Wir hoffen, bis ins Finale zu kommen, um dann beim Bundesfinale mit dabei zu sein. Unser Verein war schon öfters beim Coca-Cola CUP mit dabei, für mich als Trainer ist es die Premiere. Ich habe bislang nur Gutes über das Turnier gehört.


 

Gerald Fellner (0676 5 70 03 75), Trainer ASKÖ Gmünd. „Der Coca-Cola CUP ist eine ideale Möglichkeit für die Teams, sich mit Mannschaften aus anderen Regionen zu messen und so neue Erfahrungen zu sammeln. Spaß am Spiel zu haben ist wichtig, das allein ist mir aber zu wenig, ich will, dass die Ausbildung passt. Dafür sind solche Turniere bestens geeignet, weil man gegen gute Gegner spielen kann.“


 

Raimund Angerer (0664 827 48 67), Trainer ASKÖ Irschen

Wir sind zum ersten Mal beim Coca-Cola CUP mit dabei, es wird sicher eine Riesengaudi für mein Team und mich. Unsere Gruppengegner kennen wir zum Teil, Nußdorf aus der Meisterschaft, Spittal von einem U10-Turnier vor zwei Jahren. Der Gruppensieg läuft über Spittal, sie sind Favorit.


 

Bezirk Völkermarkt

Mario Kuester (0650 54 54 718), Trainer VST Völkermarkt: „Wir waren schon drei Mal Kärnten-Sieger und vier Mal beim Bundesfinale, 2011 sogar Sieger. Wir wollen auch in diesem Jahr vorne mitspielen, dazu gehört aber auch viel Glück. Das Team ist gut drauf. Im Turnier sehe ich fünf bis sechs Teams, die sich den Sieg untereinander ausmachen werden. Es wird die Tagesform entscheiden.


 

Bezirk Lienz

Erwin Mair-Feldner (0660 233 49 44), Trainer FC Nußdorf/Debant: „Wir starten ohne Erwartungen ins Turnier. Wir haben eine gute Mischung aus jüngeren und älteren Spielernm aber leider müssen wir auf zwei, drei gute Spieler verzichten.“


 

Bezirk Wolfsberg

Bernd Fellner (0680 40 50 606), Trainer RZ Pellets WAC: „Unser erklärtes Ziel ist das Halbfinale. Dort zu gewinnen und in das Endspiel aufzusteigen wäre eine Riesengeschichte, weil wir damit im Bundesfinale auch dabei wären. Unsere Mannschaft ist ein starker Jahrgang, der alle Gruppengegner bei Futsal-Turnieren bereits geschlagen hat. Dementsprechend reisen wir mit breiter Brust nach.“


 

Der Coca-Cola CUP

Der Coca-Cola CUP findet 2013 zum neunten Mal statt und ist neben dem Samsung Cup und dem Ladies Cup der einzige bundesweit ausgespielte Pokalbewerb. Die besten U12-Mannschaften jedes Bundeslandes treten gegeneinander an. Die bisherigen Sieger: 2012: FC Admira Wacker Mödling | 2011: VST Völkermarkt | 2010: FC Wacker Innsbruck | 2009: FC RB Salzburg | 2008: SK Rapid Wien | 2007: SC Eisenstadt | 2006: SV Ried | 2005 gab es kein Bundesfinale


 

Alle Infos auf www.fussballoesterreich.at 

Auf www.fussballoesterreich.at sind alle Infos zum Coca-Cola CUP inklusive Ergebnisse der Landesturniere, Bildergalerien und Videos zu finden! 

 

Coca-Cola CUP Landesfinalturniere 2013

Datum

Bundesland

Ort

Für das Bundesfinale qualifiziert

Sonntag, 7. April

Vorarlberg

Feldkirch

SC Austria Lustenau und SCR Altach

Sonntag, 28. April

Burgenland

Leithaprodersdorf

SV Güssing und DER CLUB

Mittwoch, 1. Mai

Salzburg

Strasswalchen

FC Liefering und SC Leogang

Sonntag, 5. Mai

Tirol

Völs

FC Wacker Innsbruck und IAC

Donnerstag, 9. Mai

Wien

Hirschstetten

 

Samstag, 11. Mai

Kärnten

Lendorf

 

Samstag, 25. Mai

Oberösterreich

Kirchberg-Thening

 

Sonntag, 26. Mai

Steiermark

Bruck an der Mur

 

Donnerstag, 30. Mai

Niederösterreich

St. Pölten

 

 

Coca-Cola CUP Bundesfinale 2013

Samstag 15. Juni und Sonntag, 16. Juni

Niederösterreich

Südstadt

 

 

Jede Kalorie zählt

Coca-Cola begeistert mit Veranstaltungen wie dem Coca-Cola CUP und vielen anderen Sportprojekten jährlich tausende Österreicherinnen und Österreicher. Die Bedeutung eines aktiven Lebensstils für Gesundheit und Wohlbefinden ist eine bekannte Tatsache: Alle Kalorien, die durch Essen und Trinken aufgenommen werden, zählen – auch die in Erfrischungsgetränken. Nur wenn die aufgenommene Energie auch wieder durch körperliche Aktivität verbraucht wird, ist die Kalorienbilanz ausgeglichen und ein gesunder Lebensstil nachhaltig gewährleistet. Deshalb informiert Coca-Cola über den Kaloriengehalt all seiner Produkte, bietet kalorienfreie Produkte als Alternativen an und motiviert gleichzeitig zu regelmäßiger Bewegung, die Spaß macht. Auch im Rahmen des Coca-Cola CUPs werden heuer bei Landes- und Bundesfinalturnieren sowohl aktive Sportler als auch Zuschauer bewusst darauf aufmerksam gemacht, ihre Kalorien in Balance zu halten.


 

Kontakt vor Ort

In Lendoirf steht Ihnen Manuel Latzko ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. | 0664 16 44 339) als Ansprechpartner zu Verfügung.

 

Unter http://www.gepa-pictures.com/download/cocacolacup/ finden Sie für die Berichterstattung honorarfreie Bilder vom Coca-Cola CUP (Credit: GEPA/Coca-Cola).


 

 

Rückfragehinweis MPW-1060

 

Manuel Latzko Mag. Lorenz Kirchschlager

+43 664 16 44 339 +43 676 903 79 85

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. Z